1. Dezember 2021

diwika ist ausgezeichnet

Wir gehören zu Deutschlands Top-Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern 2021: Das ist das Ergebnis der Handelsblatt-Studie „Beste Steuerberater und Wirtschaftsprüfer 2021“. Alle Ergebnisse gibt’s detailliert online: www.handelsblatt.com

Gut gerüstet für die Zukunft

Die Branche hat turbulente Zeiten hinter sich: Erst erschütterte der Wirecard-Skandal die Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, dann erlebten die Kanzleien einen nie zuvor gekannten Ansturm in Folge der Corona-Pandemie: Was waren die größten Herausforderungen in dieser Zeit? Wie wurden sie gemeistert? Das wollte das Handelsblatt wissen und startete in Zusammenarbeit mit dem unabhängigen Marktforschungsunternehmen SWI Finance einen deutschlandweiten Online-Test. Unter den mehr als 4.200 teilnehmenden Steuerberatern und 800 Wirtschaftsprüfern waren große Platzhirsche und viele kleine Spezialisten vertreten. Es galt unter Zeitdruck Fachfragen zu beantworten, die sich an der Spezialisierung der Kanzlei orientierten. Die fachliche Unterstützung der Studie erfolgte durch die Wirtschaftskanzlei Buschmann Partnerschaft mbB Rechtsanwälte Steuerberater.

Top in Beratung

Eine unabhängige Jury wählte die Kanzleien mit der höchsten Beratungsqualität aus. Nur 641 Steuerberater und 70 Wirtschaftsprüfer erreichten die mehr als 70 Prozent der maximal möglichen Punktzahl und haben damit die Auszeichnung „Beste Steuerberater und Wirtschaftsprüfer“ verdient, darunter auch diwika – die Wirtschaftskanzlei.

Fachteam ist der Garant für Top-Beratung

Für die Zukunft ist die diwika – die Wirtschaftskanzlei bestens gerüstet. Das hat nicht nur das Ergebnis der Handelsblatt-Studie eindrucksvoll unterstrichen, sondern vor allem das Tagesgeschäft während der Corona-Pandemie. Unter Hochdruck hat sich das gesamte diwika-Team in viele neue Fachthemen eingearbeitet, um unbürokratische, schnelle Hilfe bei komplexen Entscheidungen zu leisten.
Für das laufende Jahr und 2022 wird die hohe Beratungsqualität von diwika – die Wirtschaftskanzlei weiter gefragt sein. Deutschlandweit erwarten die Kanzleien eine zunehmende Zahl an Insolvenzen. Ein Grund dafür seien laut Handelsblatt-Studie die nach Einschätzung der meisten Steuerberater und Wirtschaftsprüfer viel zu wenig effektiven Corona-Hilfen für die Bereiche Veranstaltungen, Gastronomie und ebenfalls für die Solo-Selbständigen, heißt es in der Handelsblatt-Studie.

Recruiting und Digitalisierung vorantreiben

Ein Innovationsplan ist bei diwika – die Wirtschaftskanzlei bereits beschlossen: Das Recruiting und die Digitalisierung werden weiter mit großem Einsatz vorangetrieben.
In der Gesellschaft gilt es immer noch das oft verstaubte Berufsbild aufzupolieren. Darüber hinaus fordert die Digitale Transformation Innovationsfreude – und das schnell. Ein Kraftakt, dem sich die Experten von diwika- die Wirtschaftskanzlei mit gewohnter Professionalität stellen.